Verkehr & Digitalisierung

Verkehr & Digitalisierung
  • Gigabit-Netz für alle: Bis 2025 werden wir dafür sorgen, dass alle Haushalte in Niedersachsen mit
  • einem Gigabit-Netzanschluss abgedeckt sind.
  • Unser Ziel ist es, bis spätestens 2030 die flächendeckende Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität zu schaffen. Aber Verkehrswende ist mehr als: Der ländliche Raum muss genauso mit Bus und Bahn erreichbar sein, wie es die urbanen Zentren Niedersachsens sind. Das Land wird sich zusammen mit den Kommunen, den Stadtwerken und der Energiewirtschaft für einen Ausbaupakt „Neue Mobilität“ einsetzen und so bis spätestens 2030 den flächendeckenden Ausbau einer Ladeinfrastruktur für E-Autos organisieren. Wir setzen dabei auf einen gesunden Mix aus privaten Lademöglichkeiten – zu Hause wie beim Arbeitgeber – einerseits und öffentlichen Ladesäulen andererseits.
  • Unser Ziel ist, dass bis 2030 der ÖPNV und der SPNV weitgehend emissionsfrei unterwegs sind.
  • Mobilität ist die Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe, wirtschaftliche Entwicklung und persönliche Freiheit. Unsere Mobilität der Zukunft ist bezahlbar, klimafreundlich, barrierefrei, digital und vernetzt. Perspektivisch brauchen wir deshalb einen „Hausanschluss Mobilität“. Alle Menschen – unabhängig vom Wohnort – sollen ohne eigenes Auto mobil sein können und die Erreichbarkeit von Versorgungseinrichtungen, Ärzten, Behörden oder Ausbildungsstätten muss sichergestellt sein.
  • Den ländlichen Raum werden wir besser erschließen. Wir werden dezentrale Mobilitätsangebote digital verknüpfen. Regionale Verkehrsbetriebe werden wir bei ihrer Weiterentwicklung zu Mobilitätsdienstleistern unterstützen. Im ländlichen Raum werden wir den ÖPNV durch Förderung von Rufbus, Bürgerbus oder On-demand-Angeboten wie beispielsweise Ridepooling oder mit Erfahrungen aus dem niedersächsischen Pilotprojekt EcoBus unterstützen. Auch das ehrenamtliche Engagement bei den Bürgerbussen werden wir weiter unterstützen.
  • Als besonders attraktive Form klima- und gesundheitsfördernder Mobilität wollen wir den Anteil des Radverkehrs von heute circa 15 Prozent auf mindestens 25 Prozent im Jahr 2030 steigern und für ein flächendeckendes Radverkehrsnetz mehr Mittel in die Radwegeinfrastruktur investieren. Zudem wollen wir ein Fahrradleasing-Modell für alle Beschäftigten im öffentlichen Dienst einführen und das Besoldungsrecht hierfür anpassen.
  • Nach Einführung des regionalen Schüler- und Azubitickets für maximal 30 Euro im Monat werden wir dieses schrittweise zu einem Niedersachsen-Ticket für junge Menschen ausrollen. Wir brauchen zudem eine in ganz Niedersachsen einheitliche digitale Möglichkeit, Fahrscheine zu erwerben.
  • Den Verkehrsträger Schiene werden wir stärken. Bahnfahren ist aktiver Klimaschutz. Um die Verkehrswende weiter voranzutreiben, werden wir uns aktiv für die Reaktivierung geeigneter Strecken und Haltestellen einsetzen. Wir starten direkt nach der Wahl eine Fortsetzung eines Reaktivierungsprogramms.

WAS HEIẞT DIES FÜR OSTERHOLZ?

  • Ich möchte mich für die Reaktivierung des Moorexpresses (Osterholz-Scharmbeck über Worpswede nach Bremervörde) für den Nahverkehr stark machen. Worpswede braucht als Hauptnaherholungsziel für den Bremischen Raum einen SPNV Halt. Regionalisierungsmittel müssen vom Land angehoben und touristische saisonale Verkehre stärker gefördert werden.
  • Stärkung des Busnetzes und Etablierung und Ausbau von Landesbuslinien im Kreisgebiet sind notwendig. Niedersachsen muss in  Sanierung, Aufenthaltsqualität und Barrierefreiheit von Haltestellen investieren.
  • Förderung von Radknotensystemen und den Ausbau touristischer Radinfrastruktur: Entlang unserer Landstraßen sollen flächendeckend Radwege vorhanden sein.

Zurück zur Übersicht “Unser Programm”